libra


Der Weg ist das Ziel libra

  Startseite
    Gewichtiges
    Nachdenkliches
    nur so
  Über...
  Archiv
  Bilder
  Meine Layouts
  Gewichtsverlauf
  WW-Programm
  Meine Freunde
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Blends by me
   Buchticket
   Crazyworld
   Silvies place

libra


http://myblog.de/libra

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Happy New Year

Da ist es also, das Neue Jahr 2008!!!

Was wird es mir wohl bringen?
Werde ich meine Ziele erreichen?
Wo werde ich am Ende dieses Jahres stehen?

Das sind die Fragen, die mich beschäftigen, aber ich werde einfach einen Schritt nach dem anderen machen, mich zwar nicht hetzen lassen, aber auch nicht unbeweglich bleiben.

Happy New Year - mein Jahr der Veränderungen!!!
3.1.08 21:29


Die Millionenfrage

Habt ihr euch schon mal gefragt, was ihr mit einer Million EURO machen würdet?
Träumt nicht jeder irgendwann mal davon, so viel Geld zu haben, dass man sich über sein finanzielles Auskommen keine Sorgen mehr zu machen braucht?

In einem von den Motivationsbüchern, die ich zur Zeit mit Begeisterung lese, wird folgende Frage gestellt:

Du erbst 6 Millionen Euro, darfst das Erbe aber nur antreten, wenn du weiterhin berufstätig bleibst. Was du arbeitest, ist egal, aber es muss eine richtige Arbeit sein – und sei es Eisverkäufer zu sein auf Hawai :-)

Was würdet ihr tun?
Ich fand die Frage total interessant, denn man kann seinen Träumen freien Lauf lassen und muss trotzdem realistisch bleiben, denn das Erbe ist ja an eine richtige Arbeit gekoppelt.

Ich habe einige Zeit überlegen müssen, aber dann hatte ich die Idee, eine Computerschule aufzumachen. Ich würde mein Hauptaugenmerk auf die ältere Generation lenken, diejenigen, die neugierig genug geblieben sind, sich den neuen Medien nicht zu verschließen. Die noch was lernen wollen und sich nicht aufs Altenteil zurückziehen wollen. Es würde mir Spaß machen, mein Wissen zu vermitteln.

Außerdem würde ich ein Buch schreiben, das ich gleichzeitig auch als Hörbuch aufnehmen würde. Ich hätte außerdem einige Leute beschäftigt, die für mich die Dinge erledigen, die ich nicht so gut kann und könnte mich so auf das Wesentliche konzentrieren.

Als Architektin würde ich nur noch als Beraterin und im Entwurf auftreten – für alles andere hätte ich auch wieder meine Leute. Könnte auch sein, dass ich in der Richtung gar nicht mehr tätig werden würde.

Warum werden solche Träume nur geträumt, wenn man dieses Vermögen im Rücken hat? Was hält uns davon ab, uns solche Ziele nicht auch als erreichbar aus eigener Kraft vorzustellen? Ich versuche gerade, das bei mir selbst herauszufinden, denn ich denke, es liegt an meiner Herkunft und Erziehung, warum ich mir eigenen Reichtum nur schwer vorstellen kann. Ich werde dieser Frage auf den Grund gehen....
6.1.08 19:10





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung