libra


Der Weg ist das Ziel libra

  Startseite
    Gewichtiges
    Nachdenkliches
    nur so
  Über...
  Archiv
  Bilder
  Meine Layouts
  Gewichtsverlauf
  WW-Programm
  Meine Freunde
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Blends by me
   Buchticket
   Crazyworld
   Silvies place

libra


https://myblog.de/libra

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
5. Dezember 2006

Image Hosted by ImageShack.us Zuversicht

Manchmal

fühle ich mich wie ein Baum,

von dem fast alle Blätter

gefallen sind.

Aber jetzt macht es mir

keine Angst mehr,

weiß ich doch

um meine Kraft,

neue Blätter zu treiben.

Kristinae Allert-Wybranietz

5.12.06 05:51


6. Dezember 2006

Image Hosted by ImageShack.us

Das schönste ist umsonst

Ein Lächeln kostet nichts und bewirkt viel.

Es bereichert die, die es empfangen,

ohne die ärmer zu machen, die es geben.

Es dauert nur einen Augenblick.

Aber die Erinnerung währt manchmal ewig.

Niemand ist reich genug, um es entbehren zu können und

niemand ist zu arm, um es nicht geben zu können.

(Spruch auf einer Postkarte)

Wunderschöner Spruch - ich schicke euch alle mit einem Lächeln in diesen Tag!

6.12.06 17:13


7. Dezember 2006

Image Hosted by ImageShack.us

Denke nicht an das,

was du niemals gesehen hast

Erinnere dich nicht daran,

was du gerne getan hättest

Du hast die Schlüssel in der Hand

für ein glückliches Leben

Du hast doch keine Angst,

sie zu benutzen, oder?

In einem Adventskalender gefunden 

7.12.06 06:39


Wie der Wind den Sonnenschein zum Strahlen brachte

Image Hosted by ImageShack.us

Der Sonnenschein wird immer mal von dunklen Wolken getrübt, und dieser Tage war es mal wieder soweit.

Der Sonnenschein war gereizt, schlecht gelaunt und auch ein wenig traurig.
Diese Stimmung erinnerte ihn an Zeiten, die er dachte, längst hinter sich gelassen zu haben, aber er hatte sich getäuscht. Es gab sie noch, die Zeiten der Traurigkeit.

Der Sonnenschein konnte sich das nicht erklären, denn eigentlich sollte er doch glücklich sein. Er sollte sich seines Erfolges freuen, sollte strahlen vor Selbstbewusstsein und sein Lächeln sollte seine Umgebung wärmen.

Heute dann entdeckte der Sonnenschein, was ihm die ganze Zeit gefehlt hatte!
Es war der Wind, der es bisher immer geschafft hatte, die dunklen Wolken davon zu blasen. Der Wind war längere Zeit fort gewesen und der Sonnenschein wusste erst jetzt, wie sehr er ihm gefehlt hatte.

Es tat so gut, den Wind zu spüren, seinen Worten zu lauschen und einfach mit ihm zusammen zu sein.

Am Ende des Tages strahlte der Sonnenschein wieder – und er ist wieder mal so froh, dass es den Wind gibt, der dafür sorgt, dass sich die dunklen Gewitterwolken nicht festsetzen, sondern nur kurzfristig ihr Unwesen treiben können.

Danke Wind!

Dein Sonnenschein
7.12.06 20:51


8. Dezember 2006

Image Hosted by ImageShack.us

Ich mag diesen kleinen Botschafter des Glücks, daher schicke ich euch heute mit einem Regenbogen in den Tag!

8.12.06 17:13


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter] s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung